Navigation überspringen

Diplom-Rechtspfleger/in (FH) (w/m/d)

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen über die Ausbildung zum/zur Diplom-Rechtspfleger/in (FH).



I. Allgemeine Informationen

Der Beruf des Rechtspflegers ist etwas ganz Besonderes, denn Rechtspfleger sind bei ihren Entscheidungen nicht an Weisungen von Vorgesetzten, sondern nur an Recht und Gesetz gebunden. Sie entscheiden wie ein Richter unabhängig und eigenverantwortlich. 

Ausbildungsverlauf:

  • Beginn: jeweils 1. September jeden Jahres
  • Dauer: 3 Jahre
  • Fachwissenschaftliches Studium von insgesamt 24 Monaten an der Hochschule für Rechtspflege in Schwetzingen und praktische Ausbildung von 12 Monaten bei Gerichten und Staatsanwaltschaften
  • Abschluss der Ausbildung mit Bestehen der Rechtspflegerprüfung.

Während des Studiums:

  • Beamter auf Widerruf mit der Dienstbezeichnung "Rechtspflegeranwärter/-in"
  • monatliche Bezüge i.H.v. derzeit ca. 1.348,78 Euro brutto

Berufseinstieg/-aufstieg:

  • Einstellung in den Landesdienst als Justizinspektor (Besoldungsgruppe A 9)
  • Aufstiegsmöglichkeiten bis zum Oberamtsrat mit Zulage (Besoldungsgruppe A 13 + Z)
  • Möglichkeit einer Zusatzausbildung zum Amtsanwalt (Anklagevertreter der Staatsanwaltschaft bei den Amtsgerichten)
  • in Einzelfällen: Aufstieg in den höheren Dienst möglich 

II. Aufgabengebiet

Rechtspfleger sind hauptsächlich bei Gerichten und Staatsanwaltschaften tätig. Der Berufsalltag von Rechtspflegern ist geprägt von selbständigen und eigenverantwortlichen Entscheidungen in vielen rechtlichen Angelegenheiten.

Zu den Schwerpunkten ihrer Arbeitsbereiche gehören:

                   •     Familien- und Betreuungsverfahren
                   •     Zwangsversteigerungen und andere Zwangsvollstreckungen
                   •     Grundbuchangelegenheiten
                   •     Insolvenzverfahren
                   •     Handels- und Vereinsregister
                   •     Rechtsantragstelle
                   •     Nachlassangelegenheiten
                   •     Vollstreckung von Freiheitsstrafen  

III. Bewerbung

Wo?

Oberlandesgericht
-Verwaltungsabteilung-
Hoffstr. 10
76133 Karlsruhe

Wann?

Bitte nutzen Sie das Onlinebewerbungsverfahren. Schrifliche Bewerbungen per Mail können nicht berücksichtigt werden.



Bewerbungen für den Einstellungstermin 1. September 2023 sind ab sofort möglich.



Das Bewerbungsportal ist in der Regel bis 15. Januar des Einstellungsjahres geöffnet.



Da das Auswahlverfahren für den gewünschten Einstellungstermin bereits im Herbst des Vorjahres beginnt, wird eine frühzeitige Bewerbung empfohlen. 

Wie?

Im Rahmen des Online-Bewerbungsverfahrens.


Hier geht es zur Onlinebewerbung.


Hierzu benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Motivationsschreiben
  • individuell gestalteter Lebenslauf
  • Zeugnis Schuljahr 2020/2021 (2. Halbjahr) und Zeugnis Schuljahr 2021/2022 (1. Halbjahr und 2. Halbjahr - dieses kann ggf. nachgereicht werden) oder Schulabschlusszeugnis
  • Zeugnisse über Ausbildungs- und Beschäftigungszeiten seit der Schulentlassung; ggf. Zeugnisse über bestandene Prüfungen


Die Anlagen müssen im PDF-Format beigefügt werden und dürfen keine klickbaren Links enthalten.

Vorraussetzungen
  • Abitur, Fachhochschulreife oder ein anderer zum Hochschulzugang berechtigender Bildungsstand (§ 58 Landeshochschulgesetz BW)
  • deutsche Staatsangehörigkeit oder eine der Staatsangehörigkeiten gemäß § 7 Beamtenstatusgesetz
  • gesetzliche Voraussetzungen für die Berufung in ein Beamtenverhältnis (z.B. gesundheitliche Eignung)

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung vorrangig in den Landesdienst eingestellt.

Ansprechpartner:

Frau Geiler 
Telefon: 0721 926-6151

Frau Müller
Telefon: 0721 926-2861 

IV. weitere Informationen 

Weitere Informationen zum Berufsbild erhalten Sie in unserer Broschüre sowie unter der Website des Ministeriums für Justiz und Migration in Baden-Württemberg.

Broschüre

Mit Recht in die Zukunft

Einen Einblick in die typischen Tätigkeiten der Rechtspfleger/innen bieten folgende Filme: 

Weitere Informationen zum Studium finden Sie auch auf den Seiten der Hochschule für Rechtspflege Schwetzingen.

Darüber hinaus finden Sie hier die entsprechenden Rechtsgrundlagen für die Ausbildung:

Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für die Laufbahn des Rechtspflegers (APrORpfl)

Verwaltungsvorschrift zum Vorbereitungsdienst 

Studienplan für das fachwissenschaftliche Studium mit Modulbeschreibungen 

Studienplan für die Studienpraxis mit Modulbeschreibungen

 

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.